Kopfzeile

Inhalt

Projekt SeReal, Schulhaus Erweiterung

Ausgangslage

Die Bezirksschule wird gemäss Regierungsratsentscheid per Sommer 2022 nach Seengen verlegt. Anschliessend sollen die Sekundar- und Realschulklassen (SeReal) der Gemeinden Bettwil, Fahrwangen, Meisterschwanden und Sarmenstorf in Fahrwangen vereint werden (die vertraglichen Anpassungen werden im November 2020 der Gemeindeversammlung vorgelegt). Da dies mehr Schüler und Klassen sowie andere Bedürfnisse als die bisherige Bezirksschule beinhaltet, muss Schulraum um- und angebaut werden.

Diese Schulhauserweiterung verursacht zwar grosse Investitionen, welche aber anschliessend mit den Schulgeldern amortisiert werden. Der Finanzplan zeigt, dass dieses Projekt langfristig positive Auswirkungen auf die Gemeindefinanzen hat.

Da ein Leerstand des Schulhauses grosse negative finanzielle Auswirkungen hat, soll die Leerstandszeit so kurz wie möglich gehalten werden. Deshalb hat sich der Gemeinderat einen sehr engen Terminplan gegeben:

Planung Schulhauserweiterung bis Sommer 2021
Genehmigung Baukredit durch GV

Herbst 2021

Start Bauphase ab Frühling 2022
Abschluss Umbau / Einzug SeReal

Sommer 2023

Im 2019 wurde eine Machbarkeitsstudie erarbeitet, welche die Realisierbarkeit auf dem bisherigen Schulareal bestätigt. Es wird ein Anbau des Variel- und des Bezirksschulhauses sowie eine Aufstockung des Bezirksschulhauses vorgesehen. In der Zwischenzeit wurde ein Vorprojekt mit folgendem Inhalt erstellt:
• Erarbeitung eines architektonischen Konzepts mit Darstellung M 1:100
• Erstellen eines Konstruktions- und Materialkonzepts
• Erstellen von Unterlagen für Vorentscheide von Behörden
• Erstellen Planungsgrundlagen durch Schulleitung und Ausschuss Bauherrschaft: Raumprogramm, Freiraum-, Möblierungs- und IT-Konzepte
• Evaluation von Fachplanern
• Kostenermittlung über Kubatur- oder Flächenkennwerte

 

Planung

Nach Rechtskraft der Referendums-Abstimmung über den Planungskredit zur Weihnachtszeit nahm die Planungskommission Anfang Jahr ihre Arbeit auf - mit dem ehrgeizigen Ziel, das Projekt innert sechs Monaten von der Machbarkeits-Studie zur Baureife zu bringen, um noch in diesem Jahr über den erforderlichen Baukredit abstimmen zu können. Noch sind wir auf Kurs, aber es bleibt herausfordernd, und nur wenn die Qualität auf allen Ebenen gewährleistet bleibt, wird der Gemeinderat am Zeitplan festhalten.

Bis Ende März haben drei Kommissions-Sitzungen stattgefunden, wo insbesondere Fragen in Zusammenhang mit dem Schulraum im Zentrum standen, aber auch die Koordination zwischen den verschiedenen Anspruchsgruppen SeReal, Primarschule, Musikschule, Tagesstrukturen usw. Der Grossteil der Arbeit findet momentan jedoch bei den diversen Fachplanern statt, die nun unter Berücksichtigung von Bauvorschriften, feuerpolizeilichen Anforderungen, Erdbebensicherheit und weiteren Vorgaben die ausgewählte Variante zu einem baureifen Projekt weiterentwickeln und die entsprechenden Ausschreibungs-Unterlagen für die spätere Submission vorbereiten. Ebenfalls einiges an Ressourcen investiert KSOS-Schulleiter Adrian Hofer in die erfolgreiche Umwandlung der Bezirks- in eine SeReal-Schule. Er bringt einiges an Erfahrung in solchen Projekten mit, was insbesondere unter Zeitdruck sehr wertvoll ist. Koordiniert wird das Ganze in bewährter Manier von Architekt Roland auf der Maur mit seinem Team sowie der Unterstützung der langjährigen Partnerfirma Emmenegger & Partner. 

 

Die folgenden Unterrubriken werden zu einem späteren Zeitpunkt wieder ergänzt:
- Fragen und Antworten
- Faktencheck
- Pläne und weitere Unterlagen
- Kontakte und weiterführende Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Icon