Gemeinde Fahrwangen | Aescherstrasse 2 | 5615 Fahrwangen | T 056 667 93 40 | F 056 667 93 41 | www.fahrwangen.ch




Aktuelles    Online-Schalter    Kontakt    Ortsplan    Links    Sitemap    Startseite



Gemeinderatsnachrichten vom 16. April 2012

Öffnungszeiten Gemeindeverwaltung; Gemeindeverwaltung geschlossen

Die Gemeindeverwaltung bleibt infolge Abwesenheit der Verwaltungsangestellten (Klausurtagung) am Freitag, 20. April 2012 geschlossen.

Der Pikettdienst des Bestattungsamtes ist gewährleistet. Bei einem Todesfall sprechen Sie bitte auf den Telefonbeantworter der Gemeindekanzlei, Telefon 056 667 93 40. Der Anrufbeantworter wird abgehört und Sie erhalten unmittelbar einen Rückruf.


Rechnungsabschluss 2011

Für 2011 budgetierte die Einwohnergemeinde Fahrwangen einen Aufwandüberschuss von Fr. 323‘080. Die Rechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 569‘745.39 erfreulich ab. Der Nettoaufwand fällt rund Fr. 90‘774 oder 2.25% tiefer aus als budgetiert. Die Einnahmen aus Einkommens- und Vermögenssteuern liegen dagegen mit Fr. 4.047 Mio. um 6.5% über dem Voranschlag. Mehreinnahmen konn-ten auch bei den Quellensteuern, Nach- und Strafsteuern sowie Erbschafts- und Schenkungssteuern verbucht werden. Auch die Aktiensteuern haben sich nach dem starken Rückgang 2010 wieder etwas erholt. Anstelle des budgetierten Finanzaus-gleiches von Fr. 209‘000 wurden Fr. 414‘000 ausbezahlt. Das Nettovermögen per Ende 2011 beträgt Fr. 41‘187.

Die Eigenwirtschaftsbetriebe schlossen durchwegs positiv ab. Laufende oder geplante Investitionen werden jedoch die Betriebe Wasser und Abwasser in Zukunft sicher belasten. Die Wasserversorgung schliesst das Jahr 2011 mit einem Ertragsüber-schuss von Fr. 55‘405 ab. Die Schuld gegenüber der Einwohnergemeinde vergrösser-te sich um Fr. 135‘158 auf Fr. 361‘534. Die Abwasserbeseitigung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 136‘636. Das Guthaben gegenüber der Einwohnergemein-de erhöht sich infolge hoher Anschlussgebühren um Fr. 156‘633 auf Fr. 238‘259. Die Abfallbewirtschaftung verzeichnet einen Ertragsüberschuss von Fr. 18‘731. Damit erhöht sich das Guthaben per Ende 2011 auf Fr. 162‘026.

Die Ortsbürgerverwaltung weist einen Ertragsüberschuss von CHF 960.10 aus. Dieser wird als Einlage ins Eigenkapital verbucht. Die Forstwirtschaft (Wald) schliesst mit einem Ertragsüberschuss von CHF 86‘145.48 ab, welcher weisungsgemäss in die Forstreserve eingelegt wird. Die Forstreserve beträgt per Ende 2011 Fr. 326‘700. Per Ende 2010/Anfang 2011 wurde der Forstbetrieb Bettwil-Fahrwangen-Meisterschwanden aufgelöst und gleichzeitig der Forstbetrieb Lindenberg gegründet. Der Fahrwanger Anteil am Eigenkapital ist beim neugegründeten kleiner als beim aufgelösten Forstbetrieb. Die Differenz (Fr. 82‘236.48) wurde zurückerstattet und trägt zum aussergewöhnlich hohen Gewinn bei.

Abschied Karin Erni; Gemeindeschreiber-Stellvertreterin

Frau Karin Erni hat ihren letzten Arbeitstag bei unserer Gemeindeverwaltung vor Os-tern geleistet. Sie war seit dem 4. Juni 2009 für Fahrwangen als Gemeindeschreiber-Stellvertreterin und Leiterin Sozialdienst/Einwohnerkontrolle/AHV-Zweigstelle tätig.

Der Gemeinderat und die Verwaltung danken ihr für die geleisteten guten Dienste und wünschen ihr für die Zukunft sowohl beruflich wie auch privat nur das Allerbeste.


Fahrplan-Vernehmlassung Buskonzept RBL Lenzburg vom 13.4. – 6.5.2012

Änderungen ab Fahrplanwechsel, 9.12.2012:

• Geänderte Linienführungen (380, 382, 394, 395)
• Neue Linie 396 (Lenzburg-Coop Schafisheim-Hunzenschwil)
• Vermehrt 30-Min.-Takt auf diversen Strecken
• Verbesserte Anschlusssituation Bahn / Bus

Die Gemeinden der Region Lenzburg wurden an der Repla-Sitzung im vergangenen Oktober über das neue Buskonzept des Regionalbus Lenzburg (RBL), welches für den Fahrplan 2013 erarbeitet wurde informiert. In der Zwischenzeit hat die kant. Abtei-lung Verkehr weitere Detailabklärungen (z.B. Schulen KSOS Raum Fahrwan-gen/Meisterschwanden) vorgenommen und einen Stand erreicht, zu dem Fahrplan-entwürfe vorliegen.

In einer kantonalen Fahrplan-Vorvernehmlassung bietet nun die Abteilung Verkehr den interessierten Kreisen (Bevölkerung, Schulen, Industrie, Gemeinden etc.) Gele-genheit, sich während der Auflage zu den Fahrplanentwürfen zu äussern. In der Zeit vom 13. April bis 6. Mai 2012 sind auf den Internetseiten www.ag.ch/fahrplanvernehmlassung und www.rbl.ch sämtliche Linienfahrpläne des Regionalbus Lenzburg und Unterlagen zum Konzept einsehbar.

Erholungsraum Wald – Erinnerung der Verhaltensregeln

Mit der Frühlingszeit wird auch der Wald als Erholungsraum wieder stärker frequen-tiert. Grundsätzlich gilt: Wer sich im Wald aufhält, hat ihn zu schonen.

Unbefugtes Befahren der Waldstrassen und Waldwege mit motorisierten Fahrzeugen ist verboten (Fahrverbote beachten). Ebenso ist das Reiten und Fahren abseits von Waldstrassen und Waldwegen nicht gestattet. Und dass Ablagerungen im Wald nichts zu suchen haben, versteht sich von selbst.

Gemäss Verordnung zum Jagdgesetz des Kantons Aargau sind Hunde im Wald (auch auf den Wegen) und am Waldrand vom 1. April bis 31. Juli an der Leine zu führen.

Waldbesitzer, Jagdgesellschaft und Gemeinde bedanken sich bei den Einwohnern, welche die Nutzung des Waldes als Erholungsraum so gestalten, dass die Ruhe im Wald gewahrt bleibt und die Waldfunktionen möglichst wenig beeinträchtigt werden.


Hundekontrolle / Hundetaxe; Neuerungen 2012

Am kommenden 1. Mai tritt das neue Hundegesetz (HuG) in Kraft. Dieses bringt folgende Neuerungen mit sich:

• Es muss eine Kopie des Heimtierausweises sowie des Sachkundenachweises (Bestätigung, Theorie bei Ersthund sowie Praxis pro gehaltenen Hund) bei der Gemeinde hinterlegt werden.

• Die Hundekontrollmarke wird abgeschafft, da die Hunde über Mikrochips identifizierbar sind.

• Neuzugänge oder Mutationen (Namens-, Halter-, Wohnorts-, Adresswechsel, Tod des Hundes) sind innert 10 Tagen der Wohngemeinde sowie der Animal Identity Service AG (www.anis.ch) zu melden.

• Die Hundetaxe beträgt Fr. 115.-- pro Jahr und Hund. Wird die Hundehaltung zwischen dem 1. Mai und 31. Oktober aufgegeben und dies innert 10 Tagen an die Gemeinde gemeldet, wird auf Antrag die Hälfte der Hundetaxe zurückerstattet. Wie bis anhin sind alle Hunde ab einem Alter von drei Monaten gebührenpflichtig.

Die Halterinnen und Halter von Hunden werden hiermit ersucht, bis Ende Mai 2012 die Gebühr von Fr. 115.-- pro Tier am Schalter der Gemeindekanzlei zu entrichten unter Vorlage des Heimtierausweises (Heimtierpasses), woraus die ANIS-Chipnummer ersichtlich ist, und Neuhundehalter ab 01.09.2008 zusätzlich Vorlage Sachkundenachweis (Theorie sowie Praxis je Hund). Für Hunde mit Gefährdungspotenzial ist zudem die Halterbewilligung mitzubringen. Für die späteren Jahre ist beabsichtigt, die Hundetaxen mittels Rechnung zu erheben, sodass der Gang zur Gemeindeverwaltung erspart bleibt.


 


 


Aufgeschaltet am 17. April 2012
zurück zur Übersicht

 




Weitere Mitteilungen finden Sie unter Gemeindenachrichten.